Berichte

Herbst 2014 bei der Sportjugend Hildesheim:

 

 

 

 

Zahlreiche Aktivitäten der Sportjugend fanden in diesem Herbst statt. Dazu gehörten: die Sitzung des SJ-Vorstandes, das Jubiläum von Haus Berlin in Hohegeiß sowie die Vollversammlung der SJN in Papenburg. Viel Spaß beim Durchklicken der kleinen Bildersammlung ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vollversammlung der Sportjugend Niedersachsen in Papenburg:

 

 

 

 

Am 18. und 19. Oktober 2014 fand in Papenburg in der „Alten Werft“ die Vollversammlung der Sportjugend Niedersachsen statt. Ein Bericht darüber kann hier nachgelesen werden.
 

Vollversammlung der Sportjugend NiedersachsenVollversammlung der Sportjugend Niedersachsen

Vollversammlung der Sportjugend Niedersachsen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreisjugendtag 2014:

 

 

 

 

”Go Sports Day” bei der Sportjugend Hildesheim

Die Hildesheimer Sportjugend hatte zu einem Go Sports Day in die Sporthalle Himmelsthür eingeladen. Die Sporthalle war gefüllt mit Trend-Sport-Geräten. Egal ob Bungee-Run oder Powericer. Alle Geräte konnten kostenlos ausprobiert werden. Viel Spaß hatten die TeilnehmerInnen im Human-Soccer. Fußballspielen auf andere Art und Weise. Wo kann man das sonst ?!?

Sportjugend-Vorstand für 2 weitere Jahre gewählt

Die Sportjugend Hildesheim hatte zu ihrem turnusmäßigen Kreisjugendtag eingeladen. Neben den Grußworten der Gäste, Ulrike Marszk vom Vorstand der Sportjugend Niedersachsen, Herr Landrat Reiner Wegner und dem Kreissportbundvorsitzenden Frank Wodsack, standen Ehrungen im Mittelpunkt der Veranstaltung.
Von der Sportjugend Niedersachsen wurden für 5-jähriges ehrenamtliches Engagement folgende Personen geehrt: Dennis Bartels und Vivien Leifholz,
für 10 Jahre ehrenamtliches Engagement: Manuala Ernst, Rainer Geweke, Vera Jessel, Holger Joseph, Maren Kook, Helga Leifholz und Katrin Miehe
und für 20 Jahre ehrenamtliches Engagement: Bernhard Lorenz und Annette Leifholz.

Durch Unterstützung der Volksbank Hildesheim konnte die Sportjugend Hildesheim zusätzlich engagierte Sportler und Sportlerinnen ehren, die sich intensiv für Kinder und Jugendliche und ihren Verein einsetzen.

In einem kleinen Interview, welches von dem Moderator Georg Jädicke geleitet wurde, berichteten Annette Leifholz und Dennis Bartels aus der Vorstandsarbeit der letzten 2 Jahre.

Danach wurde der komplett bestehende Vorstand für 2 weitere Jahre wiedergewählt.

Zum Betrachten der einzelnen Bilder einfach nur die Piktogramme auf der linken Seite der Reihe nach anklicken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder vom Erstbetreuerlehrgang 2013:

 

 

 

 

Zum Betrachten der einzelnen Bilder einfach nur die Piktogramme auf der linken Seite der Reihe nach anklicken. Viel Spaß dabei !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder vom 1. Freizeitleitungen-Treffen in 2013:

 

 

 

 

Zum Betrachten der einzelnen Bilder einfach nur die Piktogramme auf der linken Seite der Reihe nach anklicken. Viel Spaß dabei !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Arbeitstagung ‘Kinder und Jugendfreizeiten - neue Wege der Koorperation”:

 

 

 

Am 30.11. und 01.12.2012 waren Sebastian Wolter und Roswitha Heese bei einem Seminar in Hannover. Titel der Arbeitstagung war: “Kinder und Jugendfreizeiten - neue Wege der Koorperation”.

Themenschwerpunkte waren:

 

-
-
-
-
-

Umgang mit dem erweiterten pol. Führungszeugnis
Exkurs zur Erlebnispädagogik
Was interessiert Kinder und Jugendliche heute - Programmgestaltung
Gewinnung und Motivation von Mitarbeitern
Möglichkeit der Koorperation

 

 

 

Wie haben als erstes über das erweiterte polizeiliche Führungszeugnis gesprochen (s. Anlage). Einige Sportverbände lassen dieses Zeugnis von den Betreuern ausfüllen und besprechen dies auch mit ihnen. Bei den Elternabenden wird dies auch den Eltern so genau erklärt (Ehrenkodex).
Der Landessportbund (LSB) wird dieses Zeugnis demnächst allen Sportjugenden empfehlen.
 

Ehrenkodex (Anklicken)


Danach haben wir einige praktische Übungen zur Erlebnispädagogik gemacht. Diese waren sehr interessant und lehrreich. Bücher zu diesem Thema sind: Koorperative Abenteuerspiele 1 und 2 von Rüdiger Gilsdorf. Wir haben uns auch gegenseitig ausgetauscht, wie die Freizeiten der anderen Sportjugenden laufen und was dort angeboten wird.
 

Bilder von der Arbeitstagung 2012


Bei der Gewinnung und Motivation von Mitarbeitern haben wir einige Beispiele besprochen, wie wir die neuen Leute motivieren können.
Bei der Möglichkeit der Koorperation ist der räumliche Zusammenhang und der Zweck einer Freizeit sehr entscheidend für die Zusammenarbeit.
Abschließend ist zu sagen, das war ein sehr erfolgreiches Seminar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Vorstandssitzung im Jahr 2013:

 

 

 

Bilder von der 1. Vorstandssitzung 2013

 

 

 

Auf den Bildern von der ersten Vorstandssitzung im Jahr 2013 diskutieren die Vorstandsmit- glieder: Maren Kook (oben links mit der neuen Freizeitenbroschüre), Jana Müller, Dennis Bartels und Roswitha Heese.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Basteln in den Freizeiten:

 

 

 

In unseren Freizeiten treiben wir sehr gern Sport, aber wir betätigen uns auch gern mal kreativ und dann basteln wir oder fertigen tolle Sachen.
Alles ist freiwillig und niemand muss basteln oder so ....

Wir machen zum Beispiel:
- T-Shirts bemalen
- Schlüsselanhänger in vielen Formen und Variationen
- Gipsmasken
- Traumfänger
- Perlenbänder, Ketten, Armbänder
- Laminieren z.B. Tischsets oder Windlichter
- Freundschaftsbänder
- Sparschweine
- Bilder aus Sand oder Muscheln
- Nudelbilder
- Stiftebecher

Jede Freizeit macht ihr eigenes Programm. Das kommt auf das Alter der Teilnehmer/Innen an und wie die Lust aller ist, etwas Schönes herzustellen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ehrenamtstag 2012:

 

 

 

 

 

 

Am Freitag, dem 16.März hieß es in der Glashalle der Sparkasse Hildesheim „Ehrenamt und Engagement im Sport“, eine Veranstaltung des Kreissportbundes Hildesheim. Die Sportjugend war mit sechs Personen vertreten. Neben verschiedenen Vorträgen wurde das Ehrenamt früher und heute miteinander verglichen, ein Gespräch zwischen zwei Generationen, dabei hat Jana Hoffmann Rede und Antwort gestanden. Unter den Gästen war unter anderem der Sport- und Innenminister Uwe Schünemann, der ein paar Ideen für Verbesserungen mitgenommen hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Führungswechsel bei der Sportjugend:

 

 

 

 

 

 

Hildesheim -  Im Mittelpunkt des Kreisjugendtages der Sportjugend im Kreissportbund (KSB) Hildesheim stand der Wechsel an der Spitze des Vorstands. Die bisherige Stellvertreterin Annette Leifholz wurde einstimmig zur neuen Vorsitzenden und damit zur Nachfolgerin von Detlef Schwarz gewählt, der seit 2004 das Sagen hatte und nun – mit fast 55 Jahren – Jüngeren das Feld überlassen wollte.

 

 

 

 

 

 

Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement für die Sportjugend (seit 1976 als Betreuer und seit 1988 als Leiter von Ferienfreizeiten, sowie seit 1986 in mehreren Vorstandfunktionen) wurde Detlef Schwarz nicht nur mit einer Urkunde belohnt, sondern auch mit der Goldenen Ehrennadel des Landessportbundes, die ihm der Vorsitzende des KSB, Frank Wodsack, überreichte. Karl-Heinz Steinmann, Vorsitzender der Sportjugend Niedersachsen, hatte eine Sonderauszeichnung mit nach Himmelsthür gebracht. Für sein mehr als drei Jahrzehnte langes Wirken im Bereich der Sportjugend bekam Schwarz eine gerahmte Urkunde und eine Tasche überreicht. „Ich bedanke mich bei allen Begleitern und Freunden in der Sportjugend. Ich trete nicht ganz ab, sondern bleibe Euch als Beisitzer erhalten“, sagte ein sichtlich gerührter Detlef Schwarz. Außer ihm wurden auch Schriftführerin Andrea Wiechens-Behnke und Kassenwart Carsten Sievert mit Urkunde und Blumen aus dem Vorstand verabschiedet.

 

 

 

 

 

 

Vor den Neuwahlen wurde eine neue Jugendordnung beschlossen, die unter anderem besagt, dass es statt bisher drei nur noch zwei stellvertretende Vorsitzende und dafür eine neue Sport- und Lehrwartin gibt. Die Jugendordnung kann hier eingesehen werden.

Gustav Hoffmeister, langjähriger Wegbegleiter von Schwarz, hatte ein kurzes Amt als Wahlleiter, denn die Versammlung sprach sich einstimmig für Annette Leifholz als neue Vorsitzende aus. Zu ihren Stellvertretern wurden Maren Kook und Roswitha Heese gewählt. Das Junior-Team wird weiter von Dennis Bartels angeführt, auch da waren sich alle Versammelten einig.

Neue Sport-Lehrwartin ist Jana Hoffmann (Tochter der KSB-Lehrwartin Regina Hoffmann), wenn auch vorläufig kommissarisch, denn die Hildesheimerin wird erst im Sommer 18 Jahre alt und darf ihr Amt erst dann offiziell ausüben.

Die vier Beisitzer sind Detlef Schwarz, Carsten Sievert, Jana Müller und Sebastian Wolter. Sie alle wurden im Block gewählt – natürlich auch einstimmig.

Ein kleiner Wermutstropfen der Sportjugend-Versammlung war die geringe Beteiligung, denn von 382 Vereinen im Bereich des KSB hatten keine 20 Delegierte den Weg in die Sportlehrstätte in Himmelsthür gefunden. „Das ist schade, denn gerade hier haben die Vereinsvertreter die Möglichkeit, Dinge anzusprechen und zu diskutieren“, sagte Hausherr Frank Wodsack dazu.
Auf der anderen Seite lobte er Schwarz und sein Vorstandsteam: „Ohne ehrenamtliches Engagement wäre das alles nicht zu schaffen“, so Wodsack, der noch einmal auf die heutige Veranstaltung des KSB hinwies. Um 16 Uhr beginnt in der Glashalle der Sparkasse Hildesheim an der Speicherstraße die Aktion „Ehrenamt und Engagement im Sport“, an der auch Innen- und Sportminister Uwe Schünemann teilnimmt.
Klaus Bange vom Fachdienst Familie, Sport und Betreuung beim Landkreis Hildesheim bedankte sich bei Detlef Schwarz und seinen Mitstreitern für den ehrenamtlichen Einsatz. „Die geringe Beteiligung sehe ich nicht negativ – im Gegenteil: Es zeigt, dass die Vereine volles Vertrauen in den Vorstand haben“, so Bange.
Weitere Grußworte sprach Florian Elsholz, Vorsitzender der Sportjugend Peine, die in den kommenden Jahren in verschiedenen Handlungsfeldern noch mehr mit den Sportjugenden in Hildesheim und Salzgitter zusammenarbeiten will. Wichtig sei bei allem, die Jugendlichen vor Ort zu motivieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deutsch-Japanischer Simultanaustausch 2010:

 

 

 

Ein Tagebuch und ein paar zusammengestellte Fotos vom Deutsch-Japanischen Simultan- austausch stehen hier zum Download bereit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag der offenen Tür im Haus Berlin, Hohegeiß:

 

 

 

Am 20.06.2010 war im Haus Berlin in Hohegeiß Tag der offenen Tür.
5 Mitglieder des Juniorteams der Sportjugend Hildesheim haben mit Spielen und Parcours an der Gestaltung des Tages mitgewirkt. Es hatten alle sehr viel Spaß.
Zwei des Juniorteams haben sich entschieden beim Kistenklettern, was auch angeboten wurde, mitzumachen und haben den Rekord des Tages von 14 Kisten eingestellt, was sie gefreut hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sportjugend Hildesheim empfängt Jugendliche aus Japan:

 

 

 

 

 

 

Die Sportjugend Hildesheim ist in diesem Jahr Gastgeber für jugendliche SportlerInnen aus Japan. Von Donnerstag, den 22.07.2010 bis Donnerstag, den 29.07.2010 werden 5 Jugendliche, eine Betreuerin und eine Dolmetscherin aus Kinki/Tokio im Rahmen des Deutsch – Japanischen Simultanaustausches Gäste der Sportjugend Hildesheim sein. Die Programmgestaltung und die Unterbringung der japanischen Delegation wird von dem SV Rot-Weiß Wohldenberg unter der Leitung der 2. Vorsitzenden der Sportjugend Hildesheim, Annette Leifholz, organisiert.

Begrüßt werden die Gäste in Hildesheim von Herrn Landrat Wegner und dem Kreissportbundvorsitzenden Frank Wodsack, in Alfeld von Herrn Bürgermeistern Beushausen und in Holle von Herrn Bürgermeister Huchthausen.

Neben den offiziellen Terminen wird die Gruppe zusammen mit SportlerInnen des SV Rot-Weiß Wohldenberg die Stadt Hildesheim, das Fagus-Werk Alfeld und den Fillerturm in Alfeld besichtigen, mit Monsterrollern den Wurmberg hinabfahren, in Salzgitter Wasserski fahren, auf dem Wohldenberg einem Jugendgottesdienst besuchen und vieles mehr.

Am Ende der Austauschwoche wird das japanische Leitungsteam die Hildesheimer Gruppe besuchen. Gemeinsam wird man am letzten Abend auf dem Sportplatz Wohldenberg eine große Sayonara-Party feiern.

Das gesamte Programm kann hier nachgelesen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sommerfest beim Ministerpräsidenten:

 

 

 

 

Zum ehrenamtlichen Treffen beim Ministerpräsidenten am 28.05.2010 wurde von einer Vielzahl von Anmeldungen seitens der Sportjugend Hildesheim die Betreuerin Rebecca Meyer eingeladen.

Auf dem Programm im Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung in Hannover stehen diverse jugendkulturelle Aktionen und Führugen durch das Gästehaus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreisjugendtag 2010:

 

 

 

Detlef Schwarz bleibt für 2 Jahre Chef der Sportjugend

Delegierte des Kreisjugendtages wählen Vorstand einstimmig wieder

Auf dem Kreisjugendtag der Sportjugend Hildesheim wählten die Delegierten am Donnerstag in der Lehrstätte des Kreissportbundes Detlef Schwarz aus Warzen einstimmig für die nächsten 2 Jahre zum Vorsitzenden.
Der Kreisjugendtag kommt alle 2 Jahre zusammen.

Ebenfalls gewählt wurden ins Sportjugend-Vorstandsteam Annette Leifholz, Andrea Behnke-Wiechens und Carsten Sievers. Neu hinzu gewählt wurde Maren Kook.
Neben den Delegierten waren zahlreiche Vertreter der Fachverbände sowie einige Gäste der Einladung der Sportjugend gefolgt.

In den Grußworten des Vorsitzenden des Kreissportbundes Frank Wodzack, des Kreisjugendpflegers des Landkreises Klaus Bange sowie dem Vorsitzenden der Sportjugend Niedersachsen Thomas Dyszack wurde die Arbeit der Sportjugend mit Lob und Anerkennung bedacht. Herausragend sind dabei die Ferienfreizeiten zu nennen, die mit den Zahlen ganz vorn im Lande zu finden sind.

Im Vorstandsbericht stellte sich der Vorsitzende Detlef Schwarz die Frage:
Brauchen wir eine Sportjugend ?” Diese eigentlich provokante Frage wird nicht von Wenigen gestellt, so Schwarz in seinem Bericht. Die Antwort war schnell zur Hand.

+ wir nutzen keine Angebote der Sportjugend
+ wir haben keinen Kontakt zur Sportjugend
+ wenn dann noch Fördermittel bereitgestellt werden, nehmen wir diese gern mit, aber eigentlich       können wir auf die Sportjugend verzichten
+ ferner kommt hinzu, dass man nach jahrzehntelanger Tätigkeit im Sport immer noch nicht             genau wisse, was die Sportjugend eigentlich macht.

Die Sportjugend ist die Jugendorganisation des Kreisportbundes und besteht aus Kindern und Jugendlichen der Mitgliedsvereine im Sportkreis Hildesheim und den gewählten Jugendvertretungen.

Daraus lässt sich auch schnell ableiten, dass die Stellung der Sportjugend nicht immer zufriedenstellend ist, so Schwarz weiter.
In einem Leitbild hat der Sport in Niedersachsen vor Jahren erklärt, dass er einen Beitrag für die Weiterentwicklung der Gesellschaft leisten will. Dabei kann der Jugendsport mit entsprechenden Angeboten gesellschaftlich akzeptierte Werte wie Respekt und andere erlebbar machen.
Dies bedarf den Einsatz vieler Personen, die für Kids und Jugendliche Position beziehen.
Die Sportjugend hat sich in den letzten beiden Jahren insbesondere in den Ferienfreizeiten mit den Lebenssituationen und Problemlagen der Kids und Jugendlichen beschäftigt.

Die Eingangsfrage „Brauchen wir eine Sportjugend ?” wird demnach nicht nur vom Vorsitzenden mit Ja beantwortet.

In den Jahren 2008 und 2009 hat die Sportjugend ca. 700 Kids und Jugendliche in den Ferienfreizeiten betreut. Hiermit wolle die Sportjugend etwas anbieten, was kleinere Vereine nicht leisten können.
Die Betreuungsaufgaben werden dabei nicht leichter. Rauchen und Alkohol wird immer mehr zum aktuellen Thema.

Infos zum Ferienfreizeitenprogramm 2010 sind unter www.sportjugend-hildesheim.de oder Tel. 05121 / 229 60 zu erfahren.

Weitere Arbeitsschwerpunkte ist die Ausbildung von Jugendgruppenleitern (JULEICA) sowie die Ausbildung zum Schulsportassistenten. Ferner werden die ehrenamtlichen Betreuungen auf ihre Aufgaben vorbereitet.

Das Tanzgruppentreffen, die Integration eines Juniorteams sowie ein Besuch im ZDF Fernsehgarten und beim Bundestagsabgeordneten Bernhard Brinkmann rundeten das umfangreiche Tätigkeitsfeld der letzen 2 Jahre ab.

Der Vorsitzende bedankte sich am Ende seiner Ausführungen beim Landkreis und bei der Sportjugend Niedersachsen für die Unterstützung sowie bei den ehrenamtlichen Betreuungen für ihren Einsatz zum Wohle der Sportjugendlichen im Sportkreis Hildesheim.

Welche Bedeutung die Ferienfreizeiten für die Sportjugend haben, ging auch aus dem ausführlichen und umfangreichen Kassenbericht von Carsten Sievert hervor.

Annette Leifholz kündigte an, dass seitens der Sportjugend im Sommer ein Deutsch /  Japanischer Austausch organisiert wird.